Referenzen


 

Als erstes gilt mein Dank den unzähligen Privatkunden, die mir immer wieder Vertrauen entgegenbringen und ihre kostbaren Objekte in meine Hände geben. Erb- und Erinnerungsstücke zu restaurieren und zu erhalten für nachfolgende Generationen ist etwas ganz besonderes und bedeutet einen großen Erfahrungsschatz für meine Arbeit.

 

2019    Stiftung Bachmann- Museum Bremervörde; Begutachtung zur Konservierung von 54 bemalten     

             Spanschachteln

 

2017-   Museum im Kloster Bersenbrück; Restaurierung und Konservierung von Möbeln, Skulpturen,

2018    Gemälden und zahlreichen volkskundlichen Objekten (u.a. Fensterbierscheiben)

 

2016    Museum für Industriekultur Osnabrück; Restaurierung und Konservierung einer Inneneinrichtung der

             ehemaligen Schleifwerkstatt Duranit

 

2013    Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege Hannover; Restaurierung und Konservierung

             eines Taufsteins aus der Ev. Johannes der Täufer Kirche in Lintorf, Landkreis Osnabrück

 

2012    Ehem. Bäckerei Mönter in Ostercappeln, Landkreis Osnabrück, Restaurierung einer historischen

             Inneneinrichtung von 1920

 

2011    Heimathaus Stemwede/Levern, Mühlenkreis Minden-Lübbecke; Restaurierung Jugendstilfenster

 

2009    Paracelsus-Wiehengebirgsklinik, Landkreis Osnabrück; Restaurierung einer Holzbadewanne

 

2004    Museumsdorf Cloppenburg; Restaurierung und Konservierung von bemalten Spanschachteln aus

             dem Sammlungsbestand

 

2003    Bemalung und Konstruktion von Spanschachteln aus restauratorischer Sicht. In: Kurt Dröge  (Hg.):      

             Sammler und Sammlungen. Materialien & Studien zur Alltagsgeschichte und Volkskultur  

             Niedersachsens. Cloppenburg 2003

 

2002    Mitarbeit an Ausstellungsaufbau und Betreuung der Exponate für MERCATUM ET MONETAM in

             der  Marienkirche und im Rathaus Osnabrück

             Kulturhistorisches Museum Osnabrück

 

2000    Vier bemalte Spanschachteln aus der volkskundlichen Sammlung des Kulturhistorischen Museums

             in Osnabrück. Diplomarbeit an der FH Hildesheim/Holzminden

 

1999  Jürgen Heidtmann d. Jüngere. Ein Bildschnitzer des 17. Jhs. und sein Schaffen im Land Wusten und  

            Hadeln. Facharbeit zum Diplom in Kunstwissenschaftlichen Grundlagen an der FH Hildesheim

            Holzminden, Studiengang Restaurierung, Holzobjekte mit veredelter Oberfläche